Hier werbenAnzeigen

Ubuntu auf dem Medion Akoya Mini

Mit der aktuellen Version von Ubuntu gestaltet sich die Installation auf dem Medion Akoya Mini besonders einfach. Mit Ausnahme der WLAN Karte läuft Ubuntu 8.10 "Intrepid Ibex" auf dem Medion Akoya Mini "Out-of-the-Box". Bei der anschließenden Einrichtung des Betriebsystems muss ebenfalls nur an wenigen Punkten Hand angelegt werden, um es an den Akoya anzupassen. Aus diesem Grunde soll hier auch nur auf die von der gängigen Installation abweichenden Punkte ausführlich eingegangen werden, während für die Installation des Betriebssystems eine stichwortartige Zusammenfassung genügen soll. Eine ausführliche Installationsanleitung und detaillierte Informationen zur Partitionierung finden sich auf den folgenden Webseiten

Installation von Ubuntu auf dem Medion Akoya Mini

  1. Ubuntu .iso Image herunterladen und auf eine CD brennen. Alternativ kann Ubuntu auch von einem USB-Speicherstick oder einer SD-Karte installiert werden.
  2. Festplatte partitionieren.
  3. Externes CD-Laufwerk anschließen, Speicherstick oder SD-Karte einstecken und im BIOS als 1. Boot Option einstellen.
  4. Entweder Ubuntu zum Testen von der LiveCD starten oder eben sofort installieren.
  5. Den angezeigten Schritten folgen.

Installation der Treiber für die WLAN-Karte

Um den Medion Akoya Mini auch mit WLAN nutzen zu können, müssen noch die passenden Treiber für die Ralink Karte installiert werden. Dazu verbindet man das Netbook zunächst per Kabel mit dem Internet und lädt die Windows WLAN Treiber Anwendung ndisgtk, ein grafisches Frontend für ndiswrapper, herunter (Anwendungen » Hinzufügen/Entfernen … » System Tools » Windows WLAN Treiber). Ist die Anwendung installiert, wird natürlich noch der passende Windows WLAN Treiber benötigt. Dieser kann aus dem Service & Support Bereich von Medion heruntergeladen und unter Windows entpackt werden. Anschließend wechselt man wieder zurück zu Ubuntu und führt die zuvor installierte Windows WLAN Treiber Anwendung aus (System » Systemverwaltung » Windows WLAN Treiber). Weiter geht es mit dem Button „Neuen Treiber installieren“. Die für die Installation notwendige Datei rt2860.inf findet sich im Verzeichnis Medion\[6] WLAN\AW-NE[…]\RT2860_Drivers\WINXP2K des entpackten Archivs. Nach der Installation verbindet sich Ubuntu automatisch mit dem Access Point und fragt ggf. nach dem erforderlichen Passwort.

Eine Alternative, jedoch von mir ungetestet Installationsmethode findet sich im Forum von Msiwind.net.

Boot Option für die Recovery Partition wiederherstellen

Nach der Installation von Ubuntu ist der Zugriff auf das Recovery System beim Hochfahren nicht mehr möglich. Möchte man die Recovery Partition - aus welchen Gründen auch immer - behalten, genügt ein einfacher Eintrag in die Konfigurationsdatei "menu.lst", damit sie im Bootloader Grub aufgeführt wird. Um den Eintrag hinzuzufügen, öffnet man diese Datei im Terminal durch die Eingabe des Befehls:

sudo gedit /boot/grub/menu.lst

Dieser Vorgang muss mit dem Passwort bestätigt werden. Ist menu.lst geöffnet, kann ganz unten bzw. unterhalb der Zeile

### END DEBIAN AUTOMAGIC KERNELS LIST

der folgende Eintrag hinzugefügt werden:

title Recovery System
root (hd0,1)
savedefault
makeactive
chainloader +1

Nach dem Speichern steht beim nächsten Neustart im Grub Bootloader die Bootoption für das Recovery System zur Verfügung.

Anzeige
Hier werbenAnzeigen