Hier werbenAnzeigen

Touchscreen für den Medion Akoya Mini

Bereits bei der ersten Eee PC Generation haben sich kreative Modder daran gemacht, ihre Netbooks mit Touchscreens auszustatten und sie um ein weiteres Eingabegerät zu bereichern. Da auch der Medion Akoya Mini größenbedingt nur über ein vergleichsweise kleines Touchpad verfügt, stellt ein Touchscreen ein erheblicher Gewinn für die Bedienbarkeit des Netbooks dar. Auch in Sachen Mobilität müssen bei einem Touchscreen im Medion Akoya keine Abstriche gemacht werden, da das Panel intern verbaut wird und kein zusätzliches Eingabegerät, wie z.B. eine Maus, mitgeführt werden muss. Inzwischen scheinen das selbst die Hersteller so oder zumindest so ähnlich zu sehen. Erst kürzlich hat Asus für 2009 eine Variante des Eee PCs mit Touchscreen angekündigt. Für den Medion Akoya Mini heißt es freilich noch, selber Hand anzulegen – was außerdem mehr Spaß macht! Hier meine gesammelten Erfahrungen dazu:

Vorneweg: Wer einen Touchscreen in sein Netbook einbaut, sollte sich im Klaren darüber sein, dass damit die Garantie für das Gerät erlischt! Außerdem kann bei Umbauten die Hardware des Netbooks beschädigt werden und es im schlimmsten Fall überhaupt nicht mehr funktionieren. Ich übernehme keinerlei Haftung für das, was Leser mit dieser Dokumentation machen. Wer an seinem Netbook herumbastelt, tut das auf eigene Gefahr!

Ubuntu auf dem Medion Akoya Mini

Mit der aktuellen Version von Ubuntu gestaltet sich die Installation auf dem Medion Akoya Mini besonders einfach. Mit Ausnahme der WLAN Karte läuft Ubuntu 8.10 "Intrepid Ibex" auf dem Medion Akoya Mini "Out-of-the-Box". Bei der anschließenden Einrichtung des Betriebsystems muss ebenfalls nur an wenigen Punkten Hand angelegt werden, um es an den Akoya anzupassen. Aus diesem Grunde soll hier auch nur auf die von der gängigen Installation abweichenden Punkte ausführlich eingegangen werden, während für die Installation des Betriebssystems eine stichwortartige Zusammenfassung genügen soll. Eine ausführliche Installationsanleitung und detaillierte Informationen zur Partitionierung finden sich auf den folgenden Webseiten


Ubuntu Installation
Partitionierung

Virtuelle Desktops unter Windows

Virtuelle Desktops sind ein Hilfsmittel, um laufende Anwendung zu organisieren. Gerade auf kleineren Displays, auf denen nur wenig Platz zur Verfügung steht, schaffen virtuelle Desktops Ordnung und Übersicht. Was im Linux-Bereich zur Grundausstattung gehört, ist bei Windows von Haus aus leider nicht verfügbar. Doch für diesen Mangel gibt es Abhilfe. Und die stammt in Form des Sysinternals Programms Desktops sogar von Microsoft selbst.

Desktops ist ein erstaunlich kompaktes Programm. Im Wesentlichen erzeugt die nur 116 KB kleine Software eine neue Instanz des Windows Desktop Objekts. Auf diese Weise lassen sich bis zu vier virtuelle Desktops einrichten. Diese sind dann entweder über ein Tray Icon mit Vorschaubildern oder eine wählbare Tastaturkombination zugänglich.

Bluetooth für den Medion Akoya Mini

Was haben diejenigen, die den Medion Akoya Mini mit einer drahtlose Tastatur bzw. Maus bedienen oder ein Headset zur Videotelefonie verwenden oder auf die Daten eines drahtlosen GPS Empfängers zugreifen oder unterwegs das UMTS-Handy als Modem für den Internetzugang verwenden wollen gemein? Sie werden die nicht vorhandene Bluetooth Funktionalität der ersten Ausgabe des Netbooks schmerzlich vermissen!

Die einfache Lösung für diesen Mangel heißt Mini Bluetooth Dongle und liegt in der neueren Ausgabe des Akoyas bereits als Zugabe bei. Da hat wohl auch der Hersteller dieses Manko erkannt. Ein Mini Bluetooth Dongle ist ein besonders kleines Bluetooth Modul, das größtenteils in einen USB Stecker integriert ist. Wegen seiner geringen Abmessungen verschwindet der Stöpsel fast zur Gänze im Gehäuse des Netbooks, aber eben nur fast! Die USB Bluetooth Dongles, die beispielsweise von Hama, Kensington, Trust, B-Speech oder LogiLink stammen, ragen noch etwa 7 mm aus dem Gehäuse heraus. Daran erinnert wird man jedes Mal, wenn man dabei ist den Akoya in seine maßgeschneiderte Tasche zu packen. Ob man sich daran nun stört oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen.

Netbook als Navi

Mit ein wenig Zubehör lassen sich Netbooks wie der Eee PC oder der Medion Akoya Mini, etc. als vollwertige Navigationsgeräte nutzen. Alles, was dafür notwendig ist, ist ein Empfänger für GPS-Signale und eine Software, die diese entgegennimmt und mit dem eigenen Kartenbestand verarbeitet.

Hardware
Besitzt das Netbook keinen internen GPS Empfänger, benötigt man ein zusätzliches Gerät für den Empfang der GPS-Signale. Solche externen GPS-Empfänger sind mit verschiedenen Schnittstellen (Bluetooth, USB) und unterschiedlichem Funktionsumfang (TMC, Logger) erhältlich.

GPS Logger

GPS Logger ist eine Software zur Aufzeichnung, Darstellung und Aufbereitung von Positionsdaten eines GPS Empfängers. Die Nutzung ist kostenlos und erfolgt auf eigene Gefahr. Alle Angaben ohne Gewähr.

Aktuelle Version des GPS Loggers
Version: 0.1.0.0 (Alpha) - 261 KB
Getestet mit Windows XP SP 3

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
Hier werbenAnzeigen