Hier werbenAnzeigen

Touchscreen für den Medion Akoya Mini

Bereits bei der ersten Eee PC Generation haben sich kreative Modder daran gemacht, ihre Netbooks mit Touchscreens auszustatten und sie um ein weiteres Eingabegerät zu bereichern. Da auch der Medion Akoya Mini größenbedingt nur über ein vergleichsweise kleines Touchpad verfügt, stellt ein Touchscreen ein erheblicher Gewinn für die Bedienbarkeit des Netbooks dar. Auch in Sachen Mobilität müssen bei einem Touchscreen im Medion Akoya keine Abstriche gemacht werden, da das Panel intern verbaut wird und kein zusätzliches Eingabegerät, wie z.B. eine Maus, mitgeführt werden muss. Inzwischen scheinen das selbst die Hersteller so oder zumindest so ähnlich zu sehen. Erst kürzlich hat Asus für 2009 eine Variante des Eee PCs mit Touchscreen angekündigt. Für den Medion Akoya Mini heißt es freilich noch, selber Hand anzulegen – was außerdem mehr Spaß macht! Hier meine gesammelten Erfahrungen dazu:

Vorneweg: Wer einen Touchscreen in sein Netbook einbaut, sollte sich im Klaren darüber sein, dass damit die Garantie für das Gerät erlischt! Außerdem kann bei Umbauten die Hardware des Netbooks beschädigt werden und es im schlimmsten Fall überhaupt nicht mehr funktionieren. Ich übernehme keinerlei Haftung für das, was Leser mit dieser Dokumentation machen. Wer an seinem Netbook herumbastelt, tut das auf eigene Gefahr!

Medion Akoya Mini Pivot-Funktion

Für verschiedene Anwendungen macht es Sinn, den Bildschirminhalt des Medion Akoya Minis drehen zu können. So erleichtert eine Drehung des Displays um 90° beispielsweise das Lesen längerer Texte erheblich. Denn dafür ist die Bildschirmhöhe aufgrund der niedrigen Auflösung des Widescreen-Formats einfach zu gering.

Der Intel Grafiktreiber des Medion Akoya Minis bringt diese Pivot-Funktion bereits mit, allerdings ist sie in der Standardeinstellung nicht aktiviert. Um das nachzuholen muss lediglich in der Windows-Registrierungsdatenbank der Schlüssel:

Interner USB Hub

Möchte man ein Gerät intern aufrüsten, lohnt es sich, die USB Schnittstelle näher zu betrachten. Denn mit USB Anschluß werden zahlreiche Zusatzgeräte angeboten und auch der Einsatz mehrerer solcher Zusatzgeräte ist über einen USB Hub relativ einfach.

Stehen zur Aufrüstung nicht genügend interne USB Anschlüsse zur Verfügung, benötigt man zusätzlich einen USB Hub. Für den internen Einbau eignet sich der Assmann Digitus USB Hub hervorragend. Denn einerseits ist dieser Hub relativ preiswert und andererseits ist die Platine innerhalb des Gehäuses nicht allzu groß. Die Abmessungen betragen gerade einmal 40 x 27 x 7 mm.

Alice Suchergebnisseite abschalten

Seit einiger Zeit erfreut der DSL-Anbieter Alice seine Kunden beim Surfen mit einem neuen Service. Beim Versuch eine nicht existierende Webadresse aufzurufen wird im Browser statt einer Fehlerseite eine eigene Suchergebnisseite angezeigt. Wer diesen Service aus welchen Gründen auch immer nicht nutzen möchte, kann ihn in der Alice Lounge abschalten.

DVB-T Antenne im Eigenbau

Seit der Umstellung des terrestrischen Fernsehens auf den digitalen Übertragungsstandard DVB-T ist die Bedeutung des Signalempfangs enorm gewachsen. Zu analogen Zeiten bekam man selbst bei schlechtem Empfang noch ein Bild. Zwar war dieses von schlechterer Qualität und teilweise verrauscht, aber immerhin konnte man noch etwas erkennen. Ist dagegen der DVB-T Empfang ungenügend, bleibt das Fernsehbild komplett weg.

Verantwortlich für die Empfangsqualität ist die Antenne. Häufig reichen die mit DVB-T Recievern mitgelieferten Antennen nicht aus. Für Abhilfe sollen zusätzliche passive oder aktive Antennen sorgen. Diese kosten ab ca. 20€ aufwärts und benötigen u. U. eine eigene Stromversorgung und verursachen somit zusätzliche Kosten. Zwar sind der Stromverbrauch und damit die laufenden Kosten nicht allzu hoch, aber immerhin sind sie vorhanden.

Medion Akoya Mini E1210

Seit langem bildeten sich vor den Filialen des Dicounters Aldi wieder einmal längere Schlangen, als dieser am 3. Juli 2008 ein Notebook im Angebot hatte. Genauer gesagt handelt es sich beim Medion Akoya Mini E1210 - so die genaue Produktbezeichnung – nicht um ein Notebook, sondern um ein "Netbook".

Im Prinzip ähneln sich Netbooks und Notebooks wie ihre Namen. Netbooks sind nichts anderes als aufs Wesentliche reduzierte Notebooks. Die Geräte sind klein und verzichten auf überdimensionierte Rechenpower und Zusatzausstattung, wie ein optisches Laufwerk. Diese Bescheidenheit macht sie zum Einen sparsam und zum Anderen zu Leichtgewichten. Daher eignen sich Netbooks gleichermaßen für den mobilen Einsatz unterwegs, wie für anspruchslose Alltagsaufgaben, beispielsweise das Surfen im Internet oder Büroarbeit. Eingeleitet wurde diese Gerätekategorie vom taiwanesischen Computerhersteller ASUS mit seinem inzwischen fast schon legendären Eee PC.

USB Netzwerkspeicher an der Fritzbox

Mit dem Firmwareupdate zu Weihnachten 2008 ist die Fritzbox in der Lage, einen an ihre USB-Schnittstelle angeschlossenen Speicher mit NTFS Dateisystem im Netzwerk verfügbar zu machen. Ein lohnenswerte Neuerung gegenüber der bisherigen Beschränkung auf das FAT32 Dateisystem und den damit einhergehenden Einschränkungen (z. B. maximale Dateigröße 4 GB).

Einrichtung eines USB Netzwerkspeichers an der Fritzbox
Die Einrichtung eines USB Netzwerkspeichers an der Fritzbox ist relativ einfach und kann anhand der folgenden Schritte vorgenommen werden:

Medion Akoya Mini Akku mit Gutschein

Als der Medion Akoya Mini bei den Discountern im Angebot war, sollte der stärkere Ersatzakku mit doppelter Kapazität stolze 99 € kosten. Mittlerweile sind die Preise stark gefallen. So bietet der Medionshop aktuell den originalen Ersatzakku für 59 € zzgl. Versandkosten an.

In der Beschreibung auf der Webseite des Medionshops wird die Version mit 4400 mAh genannt. Nach dem Abschicken der Bestellung taucht der Akku in der Bestellübersicht jedoch mit noch stärkeren 5200 mAh auf - und das zum selben Preis.

Firmware Update für das Sony Ericsson G705

Für das Sony Ericsson steht seit dem 10.2.2009 ein erstes Firmware Update bereit. Das Update mit der Versionsnummer R1DA034 bringt unter anderem eine neue Anwendung zum Tracken von GPS-Daten in Form eines Trainingsplaners mit.

Während dem Update werden alle Daten auf dem Telefonspeicher des G705 überschrieben. Deshalb sollte vorher unbedingt ein Backup erstellt werden. Dazu eignet sich beispielsweise die Sony Ericsson PC-Suite. Daten auf der Speicherkarte bleiben dagegen unangetastet. Dennoch müssen nach dem Update alle Einstellungen für den Internetzugang, Email-Konten, Alarme usw. neu angelegt sowie Anwendungen neu installiert werden.

Bluetooth für den Medion Akoya Mini

Was haben diejenigen, die den Medion Akoya Mini mit einer drahtlose Tastatur bzw. Maus bedienen oder ein Headset zur Videotelefonie verwenden oder auf die Daten eines drahtlosen GPS Empfängers zugreifen oder unterwegs das UMTS-Handy als Modem für den Internetzugang verwenden wollen gemein? Sie werden die nicht vorhandene Bluetooth Funktionalität der ersten Ausgabe des Netbooks schmerzlich vermissen!

Die einfache Lösung für diesen Mangel heißt Mini Bluetooth Dongle und liegt in der neueren Ausgabe des Akoyas bereits als Zugabe bei. Da hat wohl auch der Hersteller dieses Manko erkannt. Ein Mini Bluetooth Dongle ist ein besonders kleines Bluetooth Modul, das größtenteils in einen USB Stecker integriert ist. Wegen seiner geringen Abmessungen verschwindet der Stöpsel fast zur Gänze im Gehäuse des Netbooks, aber eben nur fast! Die USB Bluetooth Dongles, die beispielsweise von Hama, Kensington, Trust, B-Speech oder LogiLink stammen, ragen noch etwa 7 mm aus dem Gehäuse heraus. Daran erinnert wird man jedes Mal, wenn man dabei ist den Akoya in seine maßgeschneiderte Tasche zu packen. Ob man sich daran nun stört oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
Hier werbenAnzeigen